Nominee in der Kategorie “Versorgungslücke Land”

Dr. Ursula Vehling-Kaiser (Landshut): Das Onkologische und Palliativmedizinische Netzwerk Landshut als Träger einer hochqualifizierten Versorgung von Patienten im ländlichen Raum (Region westliches Niederbayern)

 

Das Onkologische und Palliativmedizinische Netzwerk Landshut ist ein in Deutschland einzigartiges Projekt zur Versorgung schwerstkranker Patienten im ländlichen Raum.

Das Netzwerk versorgt die Region Landshut und angrenzende Gebiete in einem Umkreis von ca. 70 km, im Einzugsgebiet leben ca. 220.000 Einwohner. In das Netzwerk wurden stationäre Einrichtungen (Onkologische Schwerpunktstation und Interdisziplinäre Palliativstation Krankenhaus Landshut-Achdorf, Interdisziplinäres Zentrum für Schmerztherapie,  Krankenhaus Vilsbiburg) und ambulante Institutionen (Praxis, Tagesklinik und Studienambulanz für Hämatologie, Onkologie und Palliativmedizin mit den Standorten Landshut, Vilsbiburg und Rottenburg) aufgenommen.

Integriert sind Konsiliarärzte aller relevanten operativen und nicht-operativen Fachgebiete, Hausärzte, die SAPV-Landshut, lokale Pflegedienste, Psychotherapeuten, Sporttherapeuten, Physiotherapeuten, Ernährungsberater, Seelsorger, Hospizvereine und Selbsthilfegruppen.

Patienten und deren Familien wird eine wohnortnahe Behandlung und damit ein Zugewinn an Lebensqualität ermöglicht, ohne auf die Möglichkeiten der modernsten therapeutischen Behandlungen verzichten zu müssen. Eine zentrale Organisation ermöglicht die Kontinuität der Betreuung von der kurativen bis hin zur palliativmedizinischen Behandlung.

Ein spezialisiertes Patienten-Transportsystem sichert die dezentrale Versorgung in der ländlichen Region. Durch die spezialisierte ambulante Palliativversorgung (SAPV) erhalten Patienten und deren Angehörige auch zu Hause eine ihren Wünschen entsprechende Betreuung in der letzten Lebensphase. Die kontinuierliche Versorgung durch das Netzwerk findet große Anerkennung in der Bevölkerung.