Preisverleihung 2018

Im Rahmen einer feierlichen Abendveranstaltung würdigten am 6. November 2018 die Jury sowie die Initiatoren des Preises die nominierten Projekte und ehrten die Preisträger. Rund 100 Gäste freuten sich mit den Preisträgern und Nominees über die öffentliche Anerkennung ihres Engagements. Auch Staatsministerin Melanie Huml und Schirmherrin Christa Stewens, Staatsministerin a.D., waren begeistert.

Vordere Reihe von links nach rechts: KVB-Vorstand Dr. Wolfgang Krombholz, Dipl.-Soz. Päd. Monika Barbato (MVZ Dr. Soldo & Soldo), KVB-Vorstände Dr. Claudia Ritter-Rupp und Dr. Pedro Schmelz, Dr. Friederike Soldo (Preisträgerin der Kategorie "Gelebte Inklusion"), Dr. Markus Beier (Preisträger der Kategorie "Selbstbestimmt leben bis zum Schluss"), Dr. Inge Schwemmle (1. Vorsitzende Hospiz Verein Erlangen e.V., Projektpartnerin von Dr. Beier), Dr. Marcus Schlemmer und Dr. Wolfgang Hasselkus (Nominees der Kategorie "Selbstbestimmt leben bis zum Schluss")
Hintere Reihe von links nach rechts: Nelli Miller und Dipl.-Psych. Silke Schwarz (beide MVZ Dr. Soldo & Soldo), Bernhard Seidenath (MdL), Dipl.-Psych. Marko Soldo (MVZ Dr. Soldo & Soldo), Jurymitglied Angelika Feldmann (Leiterin Landesvertragspolitik Bayern IKK), KVB-VV-Vorsitzende Dr. Petra Reis-Berkowicz, Jurymitglied Peter Friemelt (Gesundheitsladen München e.V.), Staatsministerin Melanie Huml, Kai Swoboda (Stellvertretender Vorstandsvorsitzender IKK), Schirmherrin Christa Stewens (Staatsministerin a. D.), Jurysprecher Dr. Günther Jonitz (Präsident der Ärztekammer Berlin), Andreas Podeswik (Nominee der Kategorie "Gelebte Inklusion"), Jurymitglieder Dr. Christian Thomeczek (Leiter ÄZQ) und Dr. Regina Klakow-Franck (Unparteiisches Mitglied des Gemeinsamen Bundesausschusses 2012-2018), Foto: Klaus D. Wolf