Hintergrund

Vorbildhafte Projekte fördern

Zentrales Anliegen der Kassenärztlichen Vereinigung Bayerns (KVB) und der Krankenkasse IKK classic ist eine flächendeckende, qualitativ hochwertige ärztliche und psychotherapeutische Versorgung der Versicherten in Bayern. Gefördert wird dies durch einen offenen Ideen- und Erfahrungsaustausch, über den außergewöhnliche und praxistaugliche Ansätze zur Stärkung der ambulanten Versorgung bekannt gemacht werden.

Um diesen Dialog zu fördern, würdigen KVB und IKK classic mit dem Bayerischen Gesundheitspreis Projekte, die auf besonders kreative und innovative Weise zu einer qualitativ hochwertigen ambulanten Versorgung in Bayern beitragen. Die Projekte sollen nachhaltigen Nutzen stiften und insbesondere Vorbildcharakter besitzen.

Initiatoren und Schirmherrin

Der Bayerische Gesundheitspreis wird von der Kassenärztlichen Vereinigung Bayerns (KVB) und der IKK classic vergeben. Schirmherrin des Preises ist Christa Stewens, Staatsministerin a.D. mehr ...

Unabhängige Jury

Die Jury setzt sich aus sechs Personen zusammen. Sie bewertet die einzelnen Projekte und entscheidet, welche nominiert und welche mit einem Preis ausgezeichnet werden. mehr ...

Kategorien und Preisgeld

Der Preis ist mit insgesamt 8.000 Euro dotiert, die unter den Preisträgern der ausgelobten Kategorien verteilt werden. Stifter des Preisgeldes ist die IKK classic. Alle nominierten Projekte werden zudem auf der Internetseite des Bayerischen Gesundheitspreises sowie in der Mitgliederzeitschrift der KVB vorgestellt.

Teilnahme

Für den Bayerischen Gesundheitspreis können sich alle Mitglieder der KVB sowie alle zur Teilnahme an der vertragsärztlichen Versorgung persönlich Ermächtigten bewerben. Eine Bewerbung für den Bayerischen Gesundheitspreis 2018 war von 19. März bis 23. Mai 2018 möglich.

Preisverleihung

Bis zur Preisverleihung bleibt die Entscheidung der Jury, welche Projekte mit dem Bayerischen Gesundheitspreis ausgezeichnet werden, geheim. Die Geschäftsstelle des Bayerischen Gesundheitspreises informiert jedoch alle Bewerber persönlich darüber, ob ihr Projekt in einer der Kategorien nominiert wurde.